Wir entscheiden selbst, was wir essen:

Lebensmittel haben nicht nur einen Preis, sie sollen auch einen Wert haben. Georg W. Schenk hat sich dieser Maxime verschrieben. Beruflich und privat. Als Inhaber der Ersten Dresdner Spezialitätenbrennerei »Augustus Rex« veredelt er fast schon vergessene Obstsorten von sächsischen Streuobstwiesen. Privat fördert er die Slow-Food-Bewegung in Sachsen. In Dresden führt er den Vorsitz eines von vier Conviviums in Sachsen. Georg W. Schenk im Interview mit re.gusto:

“Wie jeder Produzent von Lebensmitteln eine hohe Verantwortung für sein Produkt hat, so haben wir als Konsumenten ebenso eine Mitverantwortung, welche Produkte uns angeboten werden. Wir sind sozusagen Co-Produzenten. Denn nur das, was wir essen möchten, wann und wie viel, wird letztlich hergestellt. Indem wir bewusster essen, besser noch genießen und Freude dabei haben, bewahren wir unsere Esskultur, erhalten wir die Geschmacksvielfalt der Produkte mit ihren regionalen Spezifiken, sichern uns das Wissen über die Rohstoffe und ihre Veredlung (…)”

“Jeder kann für sich entscheiden, was er isst. Mindestens drei Mal täglich. Wir finden inzwischen (wieder) alles in unserer Nähe, was wir brauchen, um uns zu ernähren. Wer dort kauft, wo seine Lebensmittel hergestellt werden, weiß, wie das Tier aufgewachsen ist, wo das Feld zu finden ist, von dem das Gemüse kommt. Regionale Produkte gehören zu einer bewussten und zu einer gesunden Ernährung. Wir werden in den kommenden Jahren ihre Wertigkeit schätzen lernen.”

Foto: ©Augustus Rex

Written By
More from Alexandra

Designers’ Open DAS FESTIVAL FÜR DESIGN LEIPZIG vom 26. – 28. Oktober 

Leipzig ist das neue Berlin… mit diesem Gedanken haben wir die Designers’ Open...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.