Kultur & Kreativpiloten 2013

„Beim Erwachen hatte ich schon so viele Einfälle, dass der Tag nicht ausreichte, um sie niederzuschreiben.“

Dieses Zitat stammt von Gottfried Wilhelm Leibniz, 1646 in Leipzig geboren, seines Zeichens einer der bedeutendsten Vorreiter der Aufklärung und ein wissenschaftlicher Überflieger. Aufgrund seiner sächsischen Herkunft und seiner maßgeblichen Ideen, ist Gottfried W. Leibniz der unangefochtene Lokalmatador unseres heutigen Beitrags. Wem es wie Leibniz ergeht und den Tag als zu kurz empfindet um all seine Einfälle niederzuschreiben, dem sei gesagt: Kein Problem, denn die Bewerbung für den diesjährigen „Kultur & Kreativpiloten“ – Wettbewerb ist noch bis zum 31.3. möglich!

 

Gott sei Dank hatte der gute Herr Leibniz zu seiner Zeit bereits ein tolles Netzwerk aus Förderern und Gelehrten, welches ihm dabei half, seine an Quantität und Qualität unschätzbaren Visionen publik zu machen.

Mindestens soviel Networking und noch viel mehr erwartet Deutschlands unternehmerische Nachwuchsvisionäre bei erfolgreicher Teilnahme des „Kultur & Kreativpiloten“ Wettbewerbes.

Dass der Bedarf an Support innerhalb der Kultur- und Kreativwirtschaft vorhanden ist, zeigen die rund 2.000 Bewerbungen der ersten drei Jahre. Der Wettbewerb geht deshalb nun bereits in die 4. Runde und auch in diesem Jahr wartet wieder ein einjähriges individuelles Förderprogramm mit gefragten Experten vom U-Institut für unternehmerisches Denken und Handeln auf 32 mögliche und bald auch glückliche Gewinner. In dem Förderprogramm werden Knowhow, Erweiterung von Netzwerken und erhöhte Aufmerksamkeit in den Medien vermittelt. Da hätte selbst unser Universalgelehrter Leibniz Augen gemacht.

Unter den Titelträgern vom Vorjahr war auch ein Projekt aus Sachsen am Start: Verena Andreas und Thorsten Rommel bringen mit ihrer Kreativraumagentur –„Galerie Module“ bildende Künstler mit Immobilienmaklern zusammen, und beide Parteien freuen sich. Das Ziel von der „Kreativraumagentur“ ist es nämlich, durch temporäre Ausstellungen und künstlerische Veranstaltungen Off-Spaces als Präsentationsplattformen zu nutzen, Erlebnisräume zu erzeugen und damit ein einzigartiges Bewusstsein für Orte zu schaffen.

Die KRA

Wir vom „Sächsischen Heimatwerk“ fühlen uns mit dem „Entrepreneur Gen“ dieser Idee besonders verbunden. Nicht nur aufgrund der sächsischen Herkunft der beiden Gewinner, die in Dresden beheimatet sind, sondern vor allem, weil auch unsere Geschäftsidee durch die einstige Zweckentfremdung einer alten Schule in Dresden ihr Zuhause gefunden hat.

Wir denken, diese zeitgemäßen Innovationen wären auch ganz im Sinne von unserem Gottfried Wilhelm Leibniz gewesen. Dieser entwickelte bereits als Achtjähriger beim Durchdenken logischer Fragestellungen die Anfänge einer mathematischen Zeichensprache. „Innovation par Exempel“, was man als Achtjähriger halt so macht… Das später von Leibniz begründete duale Zahlensystem legte den Grundstein für die rechnergestützte Informationstechnologie des 20. Jahrhunderts und ist somit die Basis eines jeden Computers.

Hochinteressant, aber was hat das nochmal mit uns zu tun?

Um es einfach mal grob zu formulieren: ohne Sachsen kein Leibniz, ohne Leibniz keine Computer, ohne Computer kein Internet und ohne Internet kein Blogeintrag über diesen tollen Wettbewerb. Kurz: „Ohne Leibniz keine Competition.“ In diesem Sinne drücken wir den diesjährigen Bewerbern alle verfügbaren Daumen !

Bewerbung über das Online-Formular bis spätestens zum 31. März 2013

Mehr Infos: www.kultur-kreativpiloten.de/bewirb-dich

Autor: C.-D. Klaue

Written By
More from Alexandra

Frischer Sound + Design-Objekt = Bosix Speakers

Eine Gießkanne als Kultobjekt? Nichts passender als das finden wir. Diese Boxen...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.