11 Hacks für Balkon, Garten & Terrasse

Tipps & Tricks für die eigenen 4 Wände, Balkon Garten und Terrasse

Endlich wieder Sonnenschein und gute Laune – jetzt kann das Gärtnern losgehen. Wir zeigen Ihnen außergewöhnliche Tipps, die Geldbeutel und Umwelt schonen und dabei stylisch aussehen.

1) Aus PET-Flaschen ein Mini-Gewächshaus basteln.

Gerade kein Gewächshaus zur Hand?! Kein Problem: Nutzen Sie doch einfach PET-Flaschen. Einfach Flaschenkopf abschneiden und über das eingepflanzte Saatgut stülpen – fertig! Das Beste: Die selbstgebastelten „Gewächshäuser“ können immer wieder verwendet werden – übrigens auch im Garten!

Nicht nur auf der Fensterbank ein Hit, sondern auch im Garten – das Mini-Gewächshaus! © geo.de

2) Zerkleinerte Eierschalen – Sagen Sie „Leb wohl!“ zu Schädlingen!

Eierschalen sollten Sie in Zukunft nicht mehr einfach entsorgen. Perfekt eignen sich diese für den Komposthaufen oder als Schädlingsbekämpfer. Dafür einfach Eierschalen mit einem Mörser oder Mixer zerkleinern und kreisförmig um die Pflanzen streuen.

Natürlich Schutz vor Schädlingen – die Eierschale. © smarticular.net

3) Balkon: Bäume im Topf pflanzen

Ein großer Trend auch für 2018 bleibt das Anpflanzen von Bäumen in Töpfen. Wer keinen Garten hat, kann somit ganz leicht ebenfalls Äpfel, Pfirsiche, Tomaten, Auberginen oder sogar Avocados im Topf anbauen und genießen.

„Schatz, ich gehe mir fix einen Apfel pflücken – auf dem Balkon!“ Bild o.l. © home.bt.com, o.r. © beesandroses.com, u.l © grdnng.com, u.r. © heimatwerke.de

4) Vertikales Gärtnern

Wenig Platz, aber ein großes <3 für Pflanzen? Dann gärtnern Sie doch einfach in die Höhe! Ob Küchenkräuter wie Petersilie, Schnittlauch und Basilikum oder auch Salat – hier kommen Hobbygärtner voll auf ihre Kosten.

Der Vertical Garden von Designer Jörg Brachmann ist nicht nur unglaublich praktisch, sondern macht dabei auch noch eine gute Figur.

5) Küchenabfälle clever nutzen

Mixen Sie aus Bananenschalen, Eierschalen, Kaffeesatz und etwas Wasser Ihren eigenen Dünger. Geben Sie dafür die Zutaten in einen Mixer und den natürlichen Flüssigdünger zusammen mit weiterem Wasser in eine Gießkanne. Nun können Sie Ihre Pflanzen mit dem selbstgemachten Superdünger gießen – sie werden es Ihnen danken!

Sieht zwar nicht appetitlich aus, aber die Pflanzen mögen’s! © onelittleproject.com

6) DIY Pflanzen-Markierung

Mal ehrlich: Die Plastik-Markierungen für Schnittlauch, Minze und Co. aus dem Supermarkt sind weder gut für die Natur, noch sehen sie in einem liebevoll gepflegten Beet schön aus. Dabei geht es so einfach: Alte Kochlöffel, die Tonscherben von alten Töpfen oder Korken von Weinflaschen mit einem wasserfestem Stift beschriften – fertig!

Geben Sie unschönen Plastik-Schildchen keine Chance! © blessmyweeds.com

7) Kaffee, Kaffee, Kaffee!

Kaffee ist ein wahres Allroundtalent in Garten & Beet: Sowohl als trockener Kompost –Kaffeesatz- oder nasser Dünger –Kaffee selbst oder Kaffeesatz mit Wasser vermischt-, als auch als Blattspray gegen Ungeziefer oder sogar als Wespenschutz auf Balkon, Terrasse oder im Garten ist er nicht wegzudenken.

Unten links: effektiver, wohlriechender Schutz gegen Wespen. Unten rechts: Trockener Kompost. Bild oben © oneecoveganlife.com, u.l. und r. © smarticular.net
© postris.com

8) Eigenen Sprinkler bauen

Natürlich geht zum ungünstigsten Zeitpunkt im Sommer der Sprinkler kaputt. Schnelle Abhilfe schafft die selbstgebastelte Sprinkleranlage! Einfach eine PET-Flasche einstechen, mit robustem Klebeband am Gartenschlauch befestigen. Und fertig ist die Notlösung! (Übrigens auch geeignet, wenn Sie Ihre Kids nassspritzen möchten, hihi!)

9) Lieblingstomate x 1000!

Besondere Tomatensorten, ob exotisch oder Bio, sind im Supermarkt oftmals nicht so günstig. Warum die Lieblingssorte nicht einfach selbst einpflanzen?! Dafür die Tomate in Scheiben schneiden, auf die Erde legen und leicht mit Erde bedecken. Schon nach kurzer Zeit werden Erfolge sichtbar!

Und was ist Ihre Lieblingstomate?! © thriftyfun.com

10) Anzuchtschalen aus Toilettenpapier-Rollen

Wir mussten bei Tipp 10 schmunzeln: Klopapierrollen als Anzuchtschalen? Doch warum eigentlich nicht?! Auf diese Weise müssen nicht extra Behältnisse gekauft werden und der Recyclingprozess der Pappe wird noch etwas weiter hinausgezögert. Dafür die Rolle unten einschneiden und die entstehenden Seiten nach innen klappen. Erde herein füllen, Samen einpflanzen und leicht bewässern.

Kinderleicht und effektiv: Klopapier-Rollen neues Leben einhauchen. © cozy-and-cuddly.de

11) Bottle Crop

Für Pflanzenfans mit wenig Raum und wenig Zeit empfehlen wir persönlich das kleinste hydroponische System der Welt! 3x hintereinander können Salate oder Kräuter damit kultiviert werden. Hydroponisch bedeutet, dass der Salat statt in Erde in einer Nährlösung angesetzt wird. Im Gegensatz zu einem Salat im Feldanbau werden so 97 Prozent an Wasser gespart, es gibt keine Pestizide im Salat, keine gentechnischen Manipulationen und auch keine weiten Transportwege – ein echter Gewinn für die Umwelt. Und das Beste ist: Die Flasche ist immer wiederverwendbar und problemlos zurückzuführen.

Eichblattsalat, Multiblattsalat, Senfspinat oder kleinblättriger Basilikum wachsen nun auch auf der Fensterbank!

Written By
More from Maria

Geheimnisvoll & Mystisch – 2018 wird Ultra Violet!

Unangepasst und ein wenig verträumt – das ist die Farbe des Jahres...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.